Das Bundeslandwirtschaftsministerium fördert die Forschung zur Humus- und Nährstoffwirkung organischer Reststoffe. Der landwirtschaftlichen Verwertung von Nährstoffen aus Bioenergie-Anlagen wird zunehmend Bedeutung beigemessen. So gehören unter anderem die für die Pflanzenernährung wichtigen Phosphorverbindungen in mineralischer Form zu den akut endlichen Ressourcen. Wie ein Biomasseanbau nachhaltig gestaltet werden kann, wie Nährstoffe zurück zu gewinnen und Humusbilanzen auszugleichen sind, soll weiter untersucht werden. Damit wurde der im vergangenen Jahr eingerichtete Energie- und Klimafonds (EKF) für Forschung und Entwicklung im Bioenergie-Bereich nochmals erweitert. Insgesamt gibt es sechs Förderschwerpunkte, die bis zu neun Mio. Euro für das wissenschaftliche Arbeiten zur Verfügung stellen. Weitere Informationen erteilt die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe. (az)

Newsletter-Service agrarzeitung

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen

 

stats