Abfallstoffe aus der Lebensmittelindustrie sowie Küchenabfälle aus Haushalten, Großküchen oder Großmarktabfälle sollen als Rohstoff für die Herstellung von Biogas dienen. Das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB in Stuttgart will in einem Verbundvorhaben leicht vergärbare, nasse Biomasse unter maximaler Energiegewinnung vollständig verwerten. Als Fahrzeugkraftstoff aufgereinigt soll das Biogas dann in Stuttgart für eine kleine Flotte von Müllfahrzeugen eingesetzt werden.

Die Forscher wollen den Bioabfällen einen Teil Algenrestbiomasse beisteuern, denn Abfall-Biomasse sei keine unerschöpfliche Ressource. Unter dem Namen Etamax testen die Wissenschaftler das Vorhaben in einer Demonstrationsanlage in Stuttgart. Das Bildungsministerium fördert das Projekt mit insgesamt 6 Mio. € über fünf Jahre. (az)
stats