Die Wiener Universität für Bodenkultur (Boku) akquiriert Fördergelder aus der Ausschreibung „Mint und Masse". 17 Projekte werden mit insgesamt 6 Mio. € gefördert. Das Geld soll vor allem der universitären Lehre zugute kommen. Das österreichische Investitionsprogramm zur Verbesserung der Lehr- und Studiensituation und zur Stärkung der Mint-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) hat insgesamt 78 Projekte für förderungswürdig befunden. 17 davon konnte die Boku nun für sich verbuchen. Eine Förderung erhalten unter anderem die Bereiche Nachhaltige Agrarsysteme, Wald- und Bodenwissenschaften sowie Lebensmittelwissenschaften und Biotechnologie. Die Gelder sollen Lehr- und Laborausstattungen, Anwendersoftware, Praxisseminare und forschungsgeleitete Trainings finanzieren. Die finanzielle Ausstattung der Universität weist hohe Defizite auf. Nach eigenen Angaben werden zwischen den Jahren 2013 und 2015 etwa 33 Mio. € für die Deckung des laufenden Betriebes fehlen. (az)
stats