Die Landwirtschaftliche Fakultät der Universität Bonn erweitert für
15,4 Mio. € das Versuchsgut Klein-Altendorf. In einem ersten Schritt werden dort die Lehr- und Forschungsstationen der Pflanzenfächer zusammengeführt, später sollen die Tierdisziplinen folgen. Auf dem neu entstehenden Campus Klein-Altendorf werden sich die Wissenschaftler unter anderem mit Trockenstress bei Pflanzen, einer effizienteren Nutzung von Düngemitteln und nachwachsenden Rohstoffen auseinandersetzen. Ein nahezu transparentes Gebäude soll darüber hinaus Seminaren und der Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung stehen. Das Land Nordrhein-Westfalen beteiligt sich mit 11,2 Mio. € an den Kosten. Weitere 4,2 Mio. € stammen aus dem Projekt „Agrohort", das Wissenschaft, Wirtschaft, Gartenbau und Landschaftsarchitektur enger miteinander verknüpfen will. (az)
stats