Die EU-Kommission hat 1.200 Praktikantenplätze zu vergeben. Am EU-Praktikantenprogramm können Hochschulabsolventen aus der ganzen Welt teilnehmen. Der Weg zu einer Tätigkeit in der Europäischen Kommission startet meist mit einem Praktikum. Auch bei EU-Justizkommissarin Viviane Reding und Silvana Koch-Mehrin, FDP-Vorsitzende im Europäischen Parlament, war das der Beginn ihrer Brüsseler Karrieren. Fünf Monate lang dauern die Praktika, in denen die Kommissionsbeamten bei ihren verschiedensten Aufgaben unterstützt werden. Da sich vor allem Juristen, Wirtschafts- und Politikwissenschaftler bewerben, freut sich die Kommission über Bewerbungen aus anderen Fachgebieten, darunter sind auch Agrartechnologie, Lebensmittelsicherheit und Energiemanagement ausdrücklich erwähnt.

Die Teilnehmer erhalten ein Stipendium von etwas mehr als 1.000 € pro Monat. Die Praktika beginnen jeweils am 1. März und am 1. Oktober, wobei die Bewerbungen sieben Monate vorher eingegangen sein müssen. Die Plätze sind äußerst begehrt. Mehr als 14.000 Hochschulabsolventen bewerben sich pro Jahr um die 1.200 angebotenen Stellen. Wer sich davon nicht abschrecken lassen will, kann sich beim Praktikantenbüro näher informieren. (az)
stats