Hans-Peter Heinrich Blume, renommierter Professor der Kieler Christian-Albrechts-Universität, erhält den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Auszeichnung für „fünf Jahrzehnte Bodenkunde“. Blume war von 1971 bis zu seiner Emeritierung 1998 aktiver ordentlicher Professor, zunächst an der Technischen Universität Berlin, später an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). In Kiel leitete er das Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde mit und war am Aufbau des Ökologiezentrums beteiligt. Mit seinen Empfehlungen zur Gestaltung des Bundes-Bodenschutzgesetzes brachte er sich beratend in die Politik ein. Auch beriet er die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) in Rom. Der Bodenkundler verfasste über 500 Fachpublikationen und betreute 54 Promotionen und Habilitationen. „Ich wünsche mir, dass dem Schutz unserer Böden in Zukunft noch stärker Rechnung getragen wird – auch weltweit“, sagt Blume zu Wochenbeginn bei Entgegennahme des Verdienstkreuzes am Bande. „Über fünf Jahrzehnte hat Blume die Bodenkunde in ganz Deutschland maßgeblich geprägt“, wurde der Ordensträger im Namen des Bundespräsidenten gewürdigt. (az)
stats