Die Region zählt zu den führenden Zentren der europäischen Pflanzenbiotechnologie-Forschung. BASF hat neue Forschungsanlagen im belgischen Gent eingeweiht. Auf rund 4000 m2 Büros, Laboratorien und Gewächshäusern wird geforscht.

“BASF profitiert von der Nachbarschaft zu Forschungsinstitutionen mit Weltruf – darunter das Flämische Institut für Biotechnologie VIB“, sagte Peter Eckes, President BASF Plant Science. Crop Design wurde 1998 als Ausgliederung des VIB und der Universität Gent gegründet. Seit Juni 2006 ist Crop Design eine Tochter von BASF. Seitdem hat sich die Belegschaft verdoppelt.

Nun gibt es mehr Platz für den wissenschaftlichen Austausch und zum Testen neuer Technologien.“Mit unserer Technologieplattform TraitMill zur phänotypischen Untersuchung von Pflanzen testen wir jährlich mehr als 140.000 Reispflanzen und identifizieren ertragssteigernde Eigenschaften – sogenannte Traits – im Pflanzengenom“, sagte Wim van Camp, Managing Director Crop Design.

Zurzeit beschäftigt BASF Plant Science etwa 145 Mitarbeiter in der Region Gent an zwei Standorten. Die internationale Zentrale von BASF Plant Science befindet sich in North Carolina, USA. Das Unternehmen fokussiert sich auf Pflanzenbiotechnologie für Nord- und Südamerika sowie Asien. Den früheren deutschen Standort in Limburgerhof hat das Unternehmen Anfang 2012 aufgegeben. (hed)
stats