Die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) hat wieder den Wilhelm-Rimpau-Preis ausgeschrieben. Ausgezeichnet werden Agrarwissenschaftler mit einer innovativen Abschlussarbeit aus der Pflanzenforschung. Die Jury akzeptiert Master- und auch Diplomarbeiten, die nicht älter als zwei Jahre sind und einen Bezug zur Praxis herstellen. Die Einreichung erfolgt über die landwirtschaftlichen Fakultäten und Institute in Deutschland, die geeignete Bewerber vorschlagen können. Die Preise sind mit 1.000, 1.500 und 2.000 € dotiert. Sie werden im Juni während der DLG Feldtage auf dem Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrum in Bernburg-Strenzfeld verliehen. Die DLG nimmt noch bis zum 15. März Vorschläge entgegen.

Namensgeber der Auszeichnung ist der Pflanzenzüchter und Mitbegründer der DLG, Wilhelm Rimpau. Er erzeugte unter anderem erstmals eine fertile Triticale aus Weizen und Roggen. (az)
stats