Länderübergreifend haben sich europäische Wissenschaftler zusammengetan, um mit Hilfe von innovativer Kommunikationstechnik das Grünlandmanagement zu optimieren. i-Leed heißt das Projekt, bei dem ein Roboter auf der Weide Daten sammelt und zur Pflege des Grünlandaufwuchses benutzt werden kann.

Ziel des Projekts ist die Optimierung der Fütterung von weidenden Rindern und das Weidemanagement. Der Roboter muss möglichst schnelle und stabile Bewegung auf unebenem Weideland machen können. Mit Hilfe von Sensoren sollen Daten über den Biomasseaufwuchs vor und nach dem Weidegang erfasst werden.

Auch Kuhfladen, ährenschiebende Gräser, unerwünschte Weidepflanzen oder Geilstellen soll der Roboter erkennen können, um entsprechende Pflegemaßnahmen durchzuführen. Es wurden verschiedene Anbaugeräte (Mulcher, Säaggregat) sowie Sensoren für die Weidepflege entwickelt. (hed)
stats