10 000 junge Menschen beteiligten sich am Berufswettbewerb der deutschen Landjugend, der heute im baden-württembergischen Reute bei Bad Waldsee zu Ende geht. Vielfältige Aufgaben in Berufstheorie und -praxis hatten die Nachwuchskräfte aus Land-, Forst-, Haus- und Tierwirtschaft sowie dem Weinbau in den vergangenen drei Monaten zu bewältigen. Dazu gehörte einen Mähdrescher während der Fahrt abzutanken, Futterrationen für Milchkühe zu mischen oder Kenntnisse über das Jugendarbeitsschutzgesetz unter Beweis zu stellen.

Nach den regionalen Wettkämpfen qualifizierten sich 127 junge Frauen und Männer für das Finale in diesen Tagen in Bad Waldsee. In der Sparte Landwirtschaft konnte Stefan Wohlfrom aus Bayern den Wettkampf für sich entscheiden. Im Teamwettbewerb siegten Andreas Reckmann und Alexander Drerup aus Nordrhein-Westfalen. Bei den angehenden Forstwirten setzte sich Florian Koch aus Baden-Württemberg durch. Der erste Platz in Hauswirtschaft ging an Maria-Theresia Sappl aus Bayern und unter den Tierwirten errang  Heidi Schneider aus Sachsen den ersten Platz.
Der Berufswettbewerb der deutschen Landjugend wird vom Deutschen Bauernverband, dem Bund der Deutschen Landjugend, dem Deutschen Landfrauenverband und der Schorlemer Stiftung getragen. (az)
stats