Universität Hohenheim

Diskussionsforum: Agrarfabrik oder Ponyhof?

Junge DLG und Universität suchen Dialog
Mit der neuen Veranstaltungsreihe „Hohenheimer Landwirtschaftsdialog“ schaffen die Fakultät Agrarwissenschaften der Universität Hohenheim und die Junge DLG-Gruppe ein Forum, in dem Wissenschaftler und Studierende mit interessierten Bürgern, Vertretern der landwirtschaftlichen Praxis und der Politik über gesellschaftlich umstrittene Themen der Landwirtschaft diskutieren können. Damit möchte die Universität Hohenheim ihre wissenschaftliche Expertise stärker in die öffentliche Diskussion um die Zukunft der Landwirtschaft einbringen. Geplant ist eine Abendveranstaltung pro Semester, damit auch Berufstätige aus der Umgebung daran teilnehmen können.
Agrarfabrik oder Ponyhof: Der erste Abend einer neuen Veranstaltungsreihe der Universität Hohenheim beleuchtet das Spannungsfeld zwischen Verteufelung und Romantisierung der Landwirtschaft. Auf der einen Seite werden die wachsenden Betriebe polemisch als „Agrarfabriken mit Massentierhaltung“ kritisiert. Auf der anderen Seite werden Alternativen als unrealistische Romantisierung („Ponyhofisierung“) verunglimpft.

In der Debatte setzt die Universität auf Austausch mit der Bevölkerung: Per Digi-Voting bringen die Besucher ihr eigenes Meinungsbild zum Ausdruck. Zur Veranstaltung gehören außerdem Diskussionen, Vorträge und Kommentare von Landwirten, Naturschützern, Politikern und Studierenden. Prominenter Teilnehmer ist der baden-württembergische Landesagrarminister Peter Hauk (CDU).  Neben Hauk wird auch Prof. Dr. Enno Bahrs einen Kurzvortrag halten. Außerdem kommen Anneliese Schmeh (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft), Thomas Genfeld (Agrarstudent und Junglandwirt), Jochen Goedecke (Naturschutzbund NABU) und Dr. Anna Catharina Voges (Geschäftsführerin Saat-Gut Plaußig Voges KG) zu Wort.

Der Abend endet mit einer Podiumsdiskussion. Ob sich das Meinungsbild der Besucher während des Abends ändert, können die Teilnehmer selbst beurteilen: Per Digi-Voting holt die Universität zum Anfang und zum Ende des Abends ein Stimmungsbild ein.

Die erste Veranstaltung findet am Donnerstag, den 12. Januar, von 18 bis 22 Uhr im Euroforum der Universität Hohenheim statt. (SB)
stats