Dozentenzahlen wachsen langsam

Rund 42.600 Professoren lehren und forschen an deutschen Hochschulen. Damit ist die Zahl von 2010 auf 2011 um 2,6 Prozent gestiegen, stellt das Statistische Bundesamt in seiner neuesten Zählung fest.

Mit dem Zuwachs unter den Studierenden kann diese Entwicklung allerdings nicht mithalten. Die Zahl der Studierenden erhöhte sich im Jahr 2011 um 4,5 Prozent. Somit hat sich das Betreuungsverhältnis weiter verschlechtert. Wollten die Hochschulen das derzeitige Betreuungsverhältnis halten, müssten sie bis zum Jahr 2025 insgesamt bis zu 30.000 Wissenschaftler einstellen, mahnt seit längerem die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

Insgesamt waren Ende 2011 an deutschen Hochschulen und Hochschulkliniken nach vorläufigen Ergebnissen rund 335.000 Menschen als wissenschaftliches oder künstlerisches Personal beschäftigt. Das sind 3 Prozent mehr als 2010. In der Fächergruppe Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften sind von den rund 42.600 Professoren etwas mehr als 1.000 tätig. (kbo)
stats