Hochschulen

Drittmittel legen ordentlich zu

2013 beträgt die Höhe an Drittmitteln je Universitätsprofessor rund 255.000 €. Das ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ein Zuwachs von 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt liegen die Drittmitteleinnahmen der Universitäten bei rund 6,6 Mrd. €.

An den Fachhochschulen sind die durchschnittlichen Drittmitteleinnahmen eines Professors niedriger. Sie betragen etwas mehr als 30.000 €. Allerdings können die Fachhochschulen damit einen Zuwachs von knapp 12 Prozent gegenüber dem Jahr 2012 verzeichnen.

In der Fächergruppe Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften erreichten 2013 nur die Universitäten Drittmitteleinnahmen von rund 156 Mio. €. Das entspricht einer Einwerbungsleistung pro Professor von knapp 355.000 €. Im Durchschnitt aller Hochschulen (ohne Verwaltungsfachhochschulen) liegen die Drittmitteleinnahmen eines Professors bei 173.000 €. Damit schneidet die Fächergruppe Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften überdurchschnittlich gut ab. Der Zuwachs in der grünen Fächergruppe gegenüber dem Jahr 2012 liegt bei rund 30.000 €.

Die meisten Drittmittel warben unter den Universitäten (ohne den Bereich Medizin) die Technische Hochschule Aachen, die Technische Universität München und die Technische Universität Dresden ein. (kbo)
stats