Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert Ideen zu einer wirkungsvolleren Düngung. Aussicht auf finanzielle Unterstützung haben in erster Linie Kooperationen zwischen Firmen und Forschern. Die DBU will den innovativen Umgang mit Stickstoff in der Landwirtschaft vorantreiben. Vor allem das Düngen mit Gülle und Stallmist soll mit der neuen Initiative effizienter gestaltet werden. Ziel ist es, überflüssige Stickstoffverluste zu verringern. Das kann eine räumlich und zeitlich gezieltere Ausbringung ebenso umfassen wie die Entwicklung neuer Technologien und Verfahren für die Lagerung. Auch neue computergestütze Kalkulationshilfen könnten nach Ansicht der Projektverantwortlichen zu einer besseren Vermeidung von Stickstoffemissionen beitragen. Bevorzugt gefördert wird die angewandte Forschung kleiner und mittlerer Unternehmen oder von Forschungseinrichtungen, wobei Kooperationsprojekte ausdrücklich erwünscht sind. Über die Vergabe der Mittel wird individuell entschieden. Die Gelder speisen sich aus dem laufenden Etat der DBU, der in diesem Jahr insgesamt rund 45 Mio. € umfasst. (az)
stats