Der Kontakt zwischen Hochschule und Unternehmen ist beiden Seiten wichtig.
-- , Foto: FH Münster
Der Kontakt zwischen Hochschule und Unternehmen ist beiden Seiten wichtig.

Landmaschinentechnik ist eines der Fächer, das Maschinenbaustudierende mit der Vertiefungsrichtung Agrartechnik im Master an der Fachhochschule Münster belegen. Jetzt hat das Labor für Landmaschinentechnik des Fachbereichs Maschinenbau am Campus Steinfurt einen Traktor der Firma Claas angeschafft. Damit sollen die Studierenden noch praxisnäher lernen können.

Vertiefungsrichtung Agrartechnik
Der Fachschwerpunkt Agrartechnik wird seit dem Wintersemester 2013/14 angeboten.
Zum kommenden Semester hin rechnet die FH Münster mit 25 Studenten, die sich für diese Vertiefungsrichtung entscheiden.
Themen des Masterstudiengangs sind unter Anderem Höhere Mathematik, Managementkompetenz sowie Nachwachsende Rohstoffe.
„Ein Traktor ist das zentrale Gerät im landwirtschaftlichen Betrieb und für uns eine wichtige Ergänzung in Lehre und Forschung", erklärt Prof. Manfred Große Gehling, der an der Hochschule unterrichtet. Bei der Fahrzeugübergabe waren auch Vertreter der Firma Claas anwesend. Der Landtechnikhersteller arbeitet derzeit aktiv am Ausbau der Kontakte mit Hochschulen.

„Wir brauchen qualifizierte Nachwuchskräfte für unser Unternehmen", erklärt Ansgar Koenen, Leiter Verkaufsförderung der CLAAS Vertriebsgesellschaft mbH. An der FH Münster ist das Unternehmen beim jährlichen Firmentag vertreten, bietet Praktikumsplätze an und betreut Abschlussarbeiten von Studierenden. (atm)
stats