Ein Workshop macht Nachwuchswissenschaftler für das Publizieren in englischer Sprache fit. Was gut lesbar ist, wird in der Regel auch gut verstanden. Und so entscheidet neben den Inhalten zu einem gewissen Teil auch die Form einer wissenschaftlichen Arbeit über deren - internationalen - Erfolg. Den englischen Feinschliff für wissenschaftliche Texte will die DAAD-Akademie am 8. und 9. November im Bonner Gustav-Stresemann-Institut vermitteln. Die Muttersprachlerin Anne Wegner informiert über formale Anforderungen, kulturelle Besonderheiten und typische Fehler. Auf dem Programm stehen ebenso Grammatik und Interpunktion. Auch die zu publizierende Arbeit wird kritisch analysiert. Bewerbungen sind bis zum 1. Oktober möglich. Weitere Informationen und die Online-Anmeldung gibt es im Internet. (az)
stats