Die EU-Kommission will die Zahl der Studienaufenthalte und Freiwilligendienste im Ausland verdoppeln. Das soll ab dem Jahr 2014 vor allem durch die Zusammenführung der sieben bereits bestehenden Programme erreicht werden. Dadurch verspricht sich die Kommission mehr Effizienz und einfachere Verfahren. Darüber hinaus sollen mehr Mittel zur Verfügung stehen. Das auf sieben Jahre angelegte Programm "Erasmus für alle" soll nach Vorschlag der Kommission ein Gesamtbudget von 19 Mrd. € umfassen. Der größte Teil des Pakets soll der Hochschulausbildung zugute kommen. Zudem soll für Masterstudenten ein Garantieinstrument für Studiendarlehen eingeführt werden. Nach Vorstellung der Kommission könnten so bis zu fünf Millionen Menschen zwischen 2014 und 2020 einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland absolvieren. (az)
stats