Bereits im Jahr 2008 hat die TUM mit der Gründung des Hans Eisenmann-Zentrums eine Plattform für den Wissens- und Technologietransfer in den Agrarwissenschaften geschaffen. Das Zentrum wurde jetzt erweitert. Am 12. Juli 2013 feiert die TUM im Beisein des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer und Dr. Wolfgang Heubisch, Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, die Eröffnung des Neubaus.

Das TUM-Zentralinstitut vernetzt Grundlagenforschung und landwirtschaftliche Praxis. Dabei beschäftigen sich Wissenschaftler und Studenten hauptsächlich mit Zukunftsfragen wie zum Beispiel: Wie lässt sich die Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung sichern?

Die TU-München ist mit rund 500 Professoren, 9.000 Mitarbeitern und 32.000 Studenten eine der führenden technischen Universitäten Europas. Ihre Schwerpunktfelder sind die Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften, Medizin und Wirtschaftswissenschaften.

In nationalen und internationalen Vergleichsstudien rangiert die TUM jeweils unter den besten Universitäten Deutschlands. Weltweit ist die TUM mit einem Campus in Singapur sowie Niederlassungen in China, Belgien, Ägypten, Indien und Brasilien vertreten. (bhe)
stats