Das seit 1878 bestehende Versuchsfeld „Ewiger Roggen“ der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg soll zum Bildungsort werden. Geplant sind eine pädagogische Außenstelle und ein Museum. Seit über 130 Jahren bauen Wissenschaftler auf der 6.000m² großen Parzelle ununterbrochen Roggensorten an und beobachten die Langzeitwirkungen unterschiedlicher Düngung auf Pflanzen und Boden. Das Gelände soll nun auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ziel ist es Einblicke in die landwirtschaftliche Forschung zu vermitteln. Dabei soll der angrenzende etwa hundert Jahre alte „Wohltmann-Schuppen“ zum „Wissenschaftlichen Konsultationspunkt“ ausgebaut werden. Geplant sind eine Sammlung historischer und aktueller Forschungsergebnisse, Workshops und Aktionen für Kinder und Jugendliche. (az)
stats