Im Zuge der neu konzipierten Ausbildung soll den Teilnehmern nötiges Fachwissen vermittelt werden, um tierhaltende Landwirte im Umgang mit einer in Teilen kritischen Öffentlichkeit zu unterstützen, teilt die Andreas-Hermes-Akademie in Bonn mit.  

Das Angebot richtet sich an Personen mit beratender Funktion wie Verbandsmitarbeitern sowie Coaches und Trainern, die Landwirten Methoden zur Öffentlichkeitsarbeit und zum Umgang mit Tierhaltungskritikern vermitteln. In insgesamt vier Modulen informiert die Fortbildung über professionelle Öffentlichkeitsarbeit, Coachingtools und Trainer-Kompetenzen. Auf diese Weise sollen Experten aus Landwirtschaftskammern, Verbänden und Beratungsunternehmen in die Lage versetzt werden, Tierhalter professionell zu unterstützen und schließlich die öffentliche Akzeptanz und das Vertrauen für die Entwicklung moderner Landwirtschaft in der Gesellschaft zu stärken.

Die Angebot wird durch die Landwirtschaftliche Rentenbank gefördert. Der nächste Ausbildungsdurchgang startet am 21. Oktober in der Andreas-Hermes-Akademie in Bonn. Weitere Informationen sind auf der Website der Akademie erhältlich, (az)
stats