Die Konferenz zur Mangelernährung in armen und reichen Ländern findet vom 3. bis 6. März an der Universität Hohenheim statt. Internationale Experten aus Wissenschaft, Politik und Hilfsorganisationen beleuchten Ursachen, Folgen und Bekämpfungsstrategien zum ‚Verborgenen Hunger‘ bei werdenden Müttern, Ungeborenen und Kleinkindern. Betroffene leiden an einer chronischen Unterversorgung mit Mikronährstoffen wie Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen.

Im Rahmen der Konferenz wird die Unterversorgung in reichen Nordländern behandelt. Außerdem beschreiben Fallbeispiele die globalen Ursachen und Folgen des ‚Verborgenen Hungers‘. Zum Schluss sollen verschiedene Strategien gegen den ‚Verborgenen Hunger‘ vorgestellt werden. Interessierte können sich hier anmelden. (has)
stats