Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) zeichnet sieben Nachwuchswissenschaftler aus. Von der Entwicklung neuer Nachweis- und Therapieverfahren über molekulare Resistenzmechanismen und Erreger-Wirtszell-Interaktionen bis zu Modellen für chronische Infektionen reicht die Bandbreite der Arbeiten aus den Fachinstituten des FLI.


„Diesen Preis muss man sich verdienen!”, führte Dr. Gerfried Zeller, erster Vorsitzender des preisstiftenden Fördervereins, in die Preisverleihung ein. Neben einer sehr guten Bewertung der Abschlussarbeit müssen die Nominierten mindestens eine Veröffentlichung als Erstautor in einer international angesehenen Fachzeitschrift vorweisen können. 


Die Nachwuchswissenschaftler erhalten ein Preisgeld von 500 Euro. Die Preisträger 2016 heißen: Dr. Anja Bauer, Institut für molekulare Virologie und Zellbiologie (IMVZ), Dr. Susanne Jäckel, Institut für neue und neuartige Tierseuchenerreger (INNT), Dr. Anja Petrov, Institut für Virusdiagnostik (IVD), Annette Prohl, PhD, Institut für Molekulare Pathogenese (IMP), Dr. Gamal Wareth Abdelaziz Mohamed, Institut für bakterielle Infektionen und Zoonosen (IBIZ), Dr. Sarah Wendlandt, PhD, Institut für Nutztiergenetik (ING), Dr. Janine Winkler, Institut für Tierernährung (ITE). (az)
stats