Studenten

Fernweh lässt leicht nach

Rund 135.000 deutsche Studenten waren im Jahr 2013 an ausländischen Hochschulen eingeschrieben. Damit hat im Vergleich zum Vorjahr das Fernweh leicht nachgelassen. Das statistische Bundesamt zählt einen Rückgang von etwas mehr als 3 Prozent. 


Über zehn Jahre betrachtet zieht es aber immer mehr deutsche Studenten ins Ausland. Während im Jahr 2003 auf 1.000 deutsche Studenten an inländischen Hochschulen 37 deutsche Studenten an Hochschulen im Ausland kamen, lag dieses Verhältnis 2013 bei 1.000 zu 58.
Entwicklung der Zahl deutscher Studenten im Ausland
-- , Foto: az
Entwicklung der Zahl deutscher Studenten im Ausland

Zu den beliebtesten Ländern zählen die direkten Nachbarn. Österreich belegt Platz eins vor den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich und der Schweiz. Damit studierten in diesen vier Ländern knapp 60 Prozent der Deutschen. Die Studenten der Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften machen dabei keine Ausnahme. Auch hier ist Österreich das beliebteste Land für einen Auslandsaufenthalt. Platz zwei belegen ebenfalls die Niederlande.

Insgesamt wird im Ausland die Fächergruppe „Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften“ deutlich seltener gewählt als beispielsweise die Fächer Sprach- und Kulturwissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften, meldet das statische Bundesamt. (kbo)
stats