Eine Kombination aus Molkenprotein und dem Ballaststoff Pektin, das aus Früchten gewonnen wird, könnte zukünftig als Alternative zu Fett in Lebensmitteln eingesetzt werden. Die Stoffe bilden einen Molkenprotein-Pektin-Komplex, der ähnlich wie Fett die Viskosität von Produkten erhöhe, meldet der Forschungskreis der Ernährungsindustrie (FEI).

Allerdings bedürfe es noch umfangreicher Forschungsarbeiten, um den Komplex für den Fettersatz zu stabilisieren. Ziel des Projektes der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) sei es, eine technische Lösung zu finden, mit der stabilisierte Molken-Pektin-Komplexe hergestellt werden, die verschiedenen fettreduzierten Lebensmitteln wie Käse, Joghurt und Fleischprodukten zugesetzt werden können.

Bis ins Jahr 2016 sollen die Forschungsergebnisse den Milchverarbeitungsunternehmen ermöglichen, die bei der Käseherstellung anfallende Molke als Rohstoff für den Fettersatz zu nutzen, erklärt das FEI. (has)
stats