Der Bund der deutschen Landjugend (BDL) begrüßt den Entschluss zur verbindlichen Junglandwirteförderung, der in der 1. Säule der Gap-Reform verankert wurde. "Endlich gibt es eine verlässliche finanzielle Unterstützung, die Junglandwirte in Deutschland und ganz Europa gleichermaßen erreicht“ kommentiert Matthias Daun, der Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend.

Die Förderung stelle einen Anreiz für junge Menschen dar, die gerne einen landwirtschaftlichen Betrieb leiten möchten. Die Fördermaßnahmen sehen eine zusätzliche Prämie in den ersten fünf Jahren für junge Betriebsleiter vor. Abhängig von der Größe des Betriebes können somit mehr als 20.000 € in Anspruch genommen werden.

Eine Förderung der Junglandwirte sei besonders wichtig, da sie der Überalterung in der Landwirtschaft entgegen wirke. Durch die neuen Hilfen zur Existenzgründung sei es wieder interessanter einen Betrieb zu übernehmen oder neu zu gründen. Laut Daun sorge dies vor allem auch dafür, dass Arbeitsplätze in den ländlichen Räumen erhalten und neu geschaffen werden. (bhe)
stats