Studenten der Umweltinformatik lernen, die Zusammenhänge von Ökosystemen auszuwerten, zu visualisieren und für die Zukunft fortzuschreiben. An der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) gibt es das Bachelorstudium jetzt in Voll- und Teilzeit. Damit haben Interessenten die Wahl zwischen einem Abschluss in sechs oder neun Semestern, gibt die HTW bekannt. Das Angebot richtet sich an Weiterbildungsinteressierte, die gleichzeitig arbeiten oder sich um ihre Familie kümmern wollen.

Inhaltlich sind Umweltinformatiker das Bindeglied zwischen Umweltwissenschaftlern und Informationsverarbeitern. Auf dem Lehrplan stehen Simulationen, beispielsweise über die Ausbreitung von Schadstoffen in Ökosystemen oder das Visualisieren von Klimadaten. Ziel ist, es zu lernen, Wirkungszusammenhänge verständlich darstellen zu können. Dazu werden außerdem das Präsentieren, Moderieren und das Management von Projekten geschult. Bewerbungen sind noch bis zum 15. Januar möglich. Studienstart ist zum 1. April 2011. (az)
stats