Angewandte Mathematik

Flurbereinigung in Perfektion

An der Technischen Universität München (TUM) haben die Mathematiker Prof. Peter Gritzmann und Dr. Steffen Borgwardt sowie Prof. Andreas Brieden von der Universität der Bundeswehr ein mathematisches Verfahren zur Erleichterung der Flurbereinigung im Landwirtschaftlichen Raum entwickelt. Hierfür wurden sie im Juli in Rom mit dem „Euro Excellence in Practice Award" der Association of European Operational Research Societies (EURO) ausgezeichnet.

Die Parzellen werden Besitzern zugeordnet und eingefärbt.
--
Die Parzellen werden Besitzern zugeordnet und eingefärbt.
Was aussieht wie Kunst, ist das Produkt spezieller Software. Zunächst werden die verschiedenen Ackerflächen eingefärbt und so den jeweiligen Besitzern zugeordnet. „Die Software kann mit Hilfe unserer Algorithmen nun die Ackerflächen den Landwirten neu zuordnen und somit die Flur perfekt aufräumen", erklärt Gritzmann.

Ein Klick und alles ist aufgeräumt.
-- , Darstellung: TUM
Ein Klick und alles ist aufgeräumt.
Ein Mausklick und die Software errechnet innerhalb weniger Sekunden eine optimale Feldaufteilung, und aus dem bunten Flickenteppich entsteht ein nach Farben sortiertes Bild. In der Berechnung bereits berücksichtigt sind unter anderem die verschiedenen Bodenqualitätsstufen, EU-Subventionen oder Wünsche der Landwirte. „Der Vorteil der neuen Flurverteilung liegt in der Wirtschaftlichkeit. Die Landwirte können ihre Felder effizienter bewirtschaften", so Gritzmann.

Für seine grundlegenden theoretischen Arbeiten zur algorithmischen Konvexgeometrie hatte Gritzmann bereits einen Max-Planck-Forschungspreis gewonnen. Die Association of European Operational Research Societies würdigte Ende Juli nun das Team um den Garchinger Professor mit dem „Euro Excellence in Practice Award". (db)
stats