Die FH Südwestfalen überzeugt mit ihrem wissenschaftlichen Konzept. Das NRW-Wissenschaftsministerium unterstützt die Soester Energieforschung. 

Beim Förderwettbewerb des Landes NRW konnte die FH Südwestfalen punkten. Sie stellt eins von 17 wissenschaftlichen Teams, die aus dem Fördertopf „FH Struktur" Gelder für Forschungsprojekte erhalten.

Das Soester Team möchte Biomasse aufwerten und aus Reststoffen der Landwirtschaft Bioenergie gewinnen. Damit soll „ein Baustein gegen die Fehlentwicklung bei der Biomasseproduktion" gelegt werden, heißt es von Seiten der FH Südwestfalen. So soll beispielsweise in Kooperation mit Wissenschaftlern aus Iserlohn durch die Silierung von Stroh und Algen ein Substrat für Biogasanlagen entstehen.

17 interdisziplinäre Forscherteams aus NRW konnten sich erfolgreich mit ihren Antragsideen behaupten. Für die Umsetzung ihrer Forschungsvorhaben stellt das Wissenschaftsministerium im Förderwettbewerb FH Struktur bis 2014 insgesamt 4 Mio. € bereit. Die FH Südwestfalen erhält knapp 240.000 €. (az)
stats