Im Kampf gegen eingewanderte Schadinsekten hat sich die Schweiz zum Bau eines Pflanzenschutzlabors entschieden. Träger sind das Schweizer Bundesamt für Umwelt BAFU, das Bundesamt für Landwirtschaft BLW und die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL.

Internationaler Warenverkehr und Pflanzenhandel können Ursache für das Einwandern nicht einheimischer Schädlinge sein. Sie können eine Gefahr für Ökosysteme darstellen  und wirtschaftliche Schaden anrichten.

In dem geplanten Labor sollen Bekämpfungs- und Eindämmungamaßnahmen erforscht werden. Es wird voraussichtlich im Herbst 2014 in Betrieb genommen. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 15 Mio. CHF. (hed)
stats