Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMELV) wird in den nächsten drei Jahren Gelder für wissenschaftliche Arbeiten zur Sicherung 
der Welternährung bereitstellen.

 Die BLE übernimmt dabei die Projektträgerschaft für Deutschland. An dem europäischen 
Forschungsnetzwerk ERA-ARD (The Agricultural Research for Development Dimension of the
 European Research Area) zur Sicherung der Welternährung beteiligen sich 14 Organisationen aus 13 europäischen Ländern. Ziel ist die Verbesserung der ländlichen 
Entwicklung durch nachhaltige 
und klimaneutrale Agrarsysteme. Deutschland stellt innerhalb dieses Verbundes nun rund 300.000 € zur Verfügung. Die Förderung konzentriert sich dabei auf Entwicklungsländer südlich
 der Sahara. Unterstützt werden Forschungsprojekte zur Intensivierung der Landwirtschaft, zur Verbesserung von Wertschöpfungsketten vor Ort, zum Wissensmanagement oder zum Ausbau von Netzwerken. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) übernimmt die Ausschreibungsformalitäten, Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung und auch Wirkungsanalyse der mit BMELV-Mitteln geförderten Projekte. Weitere Informationen gibt es im Netz. (az)
 

stats