An Mitarbeiter in Unternehmen der Erneuerbaren-Energien-Branche werden beim Anbau von Energiepflanzen und der anschließenden Verarbeitung immer höhere rechtliche, sicherheitstechnische und wirtschaftliche Anforderungen gestellt. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hat deshalb kürzlich eine gestufte Fortbildungsregelung zur Qualifizierung der Fachkräfte in diesem Bereich erlassen, wie der Bildungsserver Agrar mitteilt. 

Das zweitstufige Fortbildungsprogramm soll ab Herbst 2013 starten. Als ersten Schritt können sich Interessierte zum Geprüften Energiewirt  - Biomasse fortbilden. Anschließend besteht die Möglichkeit, eine Prüfung zum Fachagrarwirt Erneuerbare Energien - Biomasse abzulegen. 

Die Fortbildung zum Geprüften Energiewirt - Biomasse richtet sich an Personen, die beim Anbau nachwachsender Rohstoffe oder bei der Verarbeitung dieser Stoffe zu Biogas und  Bioöl beschäftigt sind. Für die Prüfung zum Fachagrarwirt Erneuerbare Energien - Biomasse kommen insbesondere Personen infrage, die organisatorische Verantwortung in Unternehmen der Erneuerbaren Energien tragen. Grundlegende Voraussetzung für die Teilnahme an der Prüfung ist in der Regel der erfolgreiche Abschluss der ersten Qualifikationsstufe.

Weitere Informationen zu Fortbildungsprogramm und Anmeldung stellt die  Landwirtschaftskammer Niedersachsen auf ihrer Website bereit. (az)
stats