Die Studienplatzbörse im Internet ist wieder frei geschaltet. Wer den Bewerbungsschluss für zahleiche Studiengänge zum 15. Juli verpasst hat, kann nun im Internet auf die Suche nach überschüssigen Studienplätzen gehen. Die kostenlose Studienbörse listet die von den Hochschulen gemeldeten freien Bachelor- und Masterplätze auf. Aktuell sind knapp 9.000 freie Studienplätze aufgeführt.

Nach Auffassung von Bildungsexperten führt eine fehlende Abstimmung zur Studienplatzvergabe zu einer starken Zunahme von Mehrfachbewerbungen an den Universitäten und Hochschulen. In der Folge haben die Bildungseinrichtungen zunehmend Schwierigkeiten abzuschätzen, wie viel von den Bewerbern auch tatsächlich das Studium an ihrem Standort antreten werden. Die Studienplatzbörse stellt einen Ansatz dar, Angebot und Nachfrage zusammenzubringen. (az)
stats