Preisverleihung

Frische Ideen zahlen sich aus

Die Sieger des auf 10.000 € dotierten Ernst-Engelbrecht-Greve-Preis stehen fest. Der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) vergab die Auszeichnungen gemeinsam mit R+V Versicherungen während der Grünen Woche.

Vier Projekte überzeugten die Jury: 3.000 € erhielt die Bildungsstätte Schloß Trebnitz für das ‚Café zum Glück‘. Dort lernen deutsche und polnische Jugendliche, wie ein Café geführt wird - von der Buchhaltung bis zur Milchschäumtechnik. Die Niedersächsische und Westfälisch-Lippische Landjugend erhalten ebenfalls 3.000 € für ‚Der Norden ist bunt‘. Im Rahmen des Projektes hat sich die Landjugend für Toleranz und Demokratie eingesetzt. Rheinhessische Jungwinzer wurden mit 2.000 € für ihren ‚Mainzer Weinsalon‘ belohnt. Auf der After-Work-Veranstaltung stellen junge Winzer ihre Weine vor. Der Erlös der Veranstaltung kommt einem sozialen Projekt zu Gute. Ebenso mit 2.000 € belohnt wurde die Landjugend im westfälischen Werther für ihre Köhleraktion, während der Jung und Alt eingeladen waren, das Handwerk des Köhlers kennenzulernen.
 
Der Ernst-Engelbrecht-Greve-Preis soll zur Verbesserung von Lebens- und Bleibeperspektiven für junge Menschen in ländlichen Räumen beitragen. Der nächste Bewerbungszeitraum beginnt im Früjahr 2016. Der Preis wird im darauffolgenden Jahr vergeben. (has)
stats