Geglückter Auftakt für bayerische Agrartechniker

Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf ist in diesem Wintersemester erfolgreich mit ihrem neuen Bachelorstudium Agrartechnik gestartet. Dozenten fehlen allerdings noch. 

Das Interesse an dem neu aufgelegten siebensemestrigen Studiengang ist gut. Mehr als 100 Bewerbungen sind an der Hochschule Weihenstephan Triesdorf für den neuen Bachelor in Agrartechnik eingegangen. 37 Studierende verfolgen seit dem ersten Oktober die Vorlesungen mit landwirtschaftlichen und agrartechnischen Lerninhalten.

„Wir bilden über den Bachelor Agrartechnik Nachwuchskräfte aus, die an der Schnittstelle zwischen Landmaschinenindustrie und landwirtschaftlichen Betrieben arbeiten“, sagt Dekan Prof. Leonhard Durst. Der Bedarf in der agrartechnischen Wirtschaft sei enorm, so der Dekan. 

Gleichzeitig stellt der hohe Bedarf an qualifiziertem Personal auch das größte Problem für die Hochschule dar. Denn zwei Professuren sind am Studienort Triesdorf noch gar nicht besetzt. Nicht jeder sei bereit, eine hochdotierte Position in der Industrie für einen Professorentitel an einer Hochschule zu tauschen, so Durst. Das erste Studienjahr könne inhaltlich noch mit dem Bestand der Lehrkräfte abgedeckt werden. Für das kommende Jahr hofft Durst, die Stellen besetzt zu haben. (kbo)
stats