Angehende Tiermediziner erhalten im Rahmen eines Programms einen praktischen Einblick in die praktische Groß- und Nutztierhaltung. Im Fokus steht die Gesundheit von Rinderherden. Ziel der „HerdScan Initiative 2011" sind gesündere Tiere und produktivere Milchherden, teilt der Initiator des Projekts, Pfizer Tiergesundheit, mit. Im Rahmen des Programms erhalten angehende Tiermediziner eine Schulung von erfahrenen Rinderpraktikern. Zudem besuchen die Studierenden gemeinsam mit Tierärzten landwirtschaftliche Betriebe. Auf diesem Wege erhalten die Studenten Einblicke in das Tiergesundheitsmanagement und in die Tierhaltung. Zusammen mit Tierärzten untersuchen sie die Gesundheit der Herden und prüfen Möglichkeiten, die Wirtschaftlichkeit zu verbessern. Praktizierende Tierärzte können durch die Kooperation Kontakte zu potenziellen Arbeitskräften knüpfen und den Rinderpraktikern von morgen ihren Beruf nahe zu bringen, teilt Pfizer weiter mit. (az)
stats