Die Agrarwissenschaften und die Tiermedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen sind die erfolgreichsten Drittmittel-Einwerber ihrer Fachgruppe. In dem jetzt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft veröffentlichten Förderranking belegt die Uni Gießen in der Fachgruppe "Tiermedizin, Agrar- und Forstwissenschaften" (TAF) Patz Eins im bundesweiten Wettbewerb um Forschungsmittel. Insgesamt haben die beiden Fachbereiche zwischen 2005 und 2007 12,2 Mio. € Fördermittel der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erhalten. Die Giessener Universität liegt im Ranking des Fachgebietes TAF noch vor der Universität Hohenheim, der Technischen Universität (TU) München und der Georg-August-Universität Göttingen. (az)
stats