Die Gesellschaft für Ökologie würdigt Dr. Yann Clough und Dr. Juliano Sarmento Cabral für ihre herausragende Forschung zur biologischen Vielfalt. Cabral erhielt den mit 500 € dotierten MCED-Preis für seine Dissertation, mit der er im vergangenen Jahr an der Universität Potsdam promoviert wurde. Anhand wissenschaftlicher Modelle stellte er dar, welchen Einfluss die Bevölkerungsentwicklung auf die Ausbreitung von Pflanzen hat. Der MCED-Preis wurde erstmalig von den Herausgebern des Fachbuches „Modelling Complex Ecological Dynamics“ und des Axel-Springer-Verlags verliehen. Seit April 2010 arbeitet Cabral an der Universität Göttingen in einer aus Geldern der Exzellenzinitiative eingerichteten Nachwuchsgruppe für Biodiversität, Makroökologie und Biogeographie der Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie. 
 
Dr. Yann Clough erhielt für seine Forschung zur Pflanzenproduktion und Biodiversität im Kakaoanbau den mit 1.500 € dotierten Horst-Wiehe-Förderpreis. Die Gesellschaft für Ökologie verleiht diese Auszeichnung alle zwei Jahre für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit zum Thema Ökologie. Clough beschäftigte sich mit dem kleinbäuerlichen Kakaoanbau in Indonesien. Er konnte zeigen, dass dort durch eine entsprechende Bewirtschaftung auch auf ertragreichen Plantagen eine hohe Artenvielfalt möglich ist. Clough ist Mitglied der Abteilung Agrarökologie an der Göttinger Fakultät für Agrarwissenschaften. (az)
stats