Das Interesse an einer landwirtschaftlichen Berufsausbildung ist in Niedersachsen groß. Dennoch bleibt das Werben um Nachwuchskräfte wichtig.

Wie die Landwirtschaftskammer Niedersachsen aktuell mitteilt, wurden im Agrarsektor und den hauswirtschaftlichen Berufen im Zeitraum vom 1. Oktober 2011 bis zum 30. September 2012 etwa 2.400 neue Ausbildungsverhältnisse eingetragen. Damit befindet sich die Anzahl der Auszubildenden in diesem Bereich mit 6.050 auf konstant hohem Niveau.

Laut einer Umfrage der Kammer sind die Auszubildenden mit der Wahl ihres grünen Berufes überwiegend „sehr zufrieden". Besonders positiv wurden die Bandbreite der Ausbildungsinhalte und die Möglichkeit zur selbstständigen Arbeit hervorgehoben. Weitere Gründe für die hohen Ausbildungszahlen seien die guten beruflichen Perspektiven im Anschluss an die Ausbildung. Dies gelte besonders für Absolventen einer Fortbildung wie etwa einer Meisterprüfung oder dem Abschluss an einer Fachschule.

Mit jeweils 1.750 Auszubildenden stehen die Berufe Gärtner und Landwirt ganz oben auf der Liste der Beliebtheit, gefolgt von dem Hauswirtschafter und den Agrarspezialberufen wie der Fachkraft Agrarservice, dem Pferdewirt und den milchwirtschaftlichen Berufen.

Das Werben um Nachwuchskräfte bleibt nach Einschätzung der Landwirtschaftskammer eine wichtige Aufgabe der Branche. Weil die Auswirkungen des demografischen Wandels in Zukunft immer stärker spürbar werden, sei die Gewinnung von Nachwuchskräften im Agrarsektor und im vor- und nachgelagerten Bereich unverzichtbar.

Informationen zu den Agrarberufen und Ansprechpartnern finden Interessierte auf der Website der Landwirtschaftskammer. (az)

stats