Die Leitung der Sano-Akademie nimmt die Auszeichnung entgegen.
-- , Foto: Sano
Die Leitung der Sano-Akademie nimmt die Auszeichnung entgegen.

Das Institut für Personalwirtschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München, die Süddeutsche Zeitung und Absolventa haben ein Prüfverfahren entwickelt, um Unternehmen mit hochweritgen Ausbildungsprogrammen zu kennzeichnen. Ziel der Initiative für karrierefördernde & faire Trainee-Programme sei es vor allem herausragende Programme klar hervorzuheben, um Bewerbern auf dem undurchsichtigen Markt Orientierung zu verschaffen.

Laut Absolventa, einer online Jobbörse, wird die Bezeichnung 'Trainee-Programm’ von zahlreichen Unternehmen für zweitklassige Berufseinstiegsprogramme missbraucht. Dies widerspreche der ursprünglichen Idee und beschädige das einst gute Image der Trainee-Programme.

Sicherer Karriereeinstieg

Vor allem für Hochschulabsolventen stelle ein solches Programm oft die Basis für eine erfolgreiche Karriere dar. Die Grundlage der Auszeichnung ist die „Charta karrierefördernder und fairer Trainee-Programme“. Diese beinhaltet unter anderem die gezielte Vorbereitung auf Führungspositionen während der Ausbildung sowie angemessene Vergütung und Dauer des Trainee-Programms. Das Siegel wurde 2011 eingeführt und seitdem zahlreichen Unternehmen verliehen.

Sano erhält Auszeichnung

Erst im Juli erhielt die Akademie des Futtermittelherstellers Sano das Gütesiegel für ihr Trainee-Programm. Die Auszeichnung würdigt Sano wegen ihrer engagierten Förderung der Trainees und dem hohen Qualitätsstandard des Programms. Sano ist eine europäische Marke für Mineralfutter, Kälbermilch und Spezialitäten für die moderne Tierernährung. 1976 gegründet, beschäftigt Sano mittlerweile mehr als 600 Mitarbeiter weltweit und wächst kontinuierlich weiter. (bhe)
stats