Die EU-Kommission zeichnet die brandenburgische Hochschule für ihren effizienten Ressourcenumgang mit dem europäischen EMAS-Award 2010 aus. Der EMAS-Award wird jährlich von der Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission an Unternehmen und öffentliche Einrichtungen verliehen. Sie müssen mit dem Öko-Audit EMAS zertifiziert sein und darüber hinaus besondere Leistungen zum Schutz der Umwelt und der Einsparung von Ressourcen erbringen.

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) hat das Öko-Audit EMAS erst in diesem Jahr eingeführt. Ihr Wärme- und Stromsparkonzept umfasst eine bessere Wärmeregulierung sowie die Verwendung energiesparender Geräte. Für die Versorgung mit Wärmeenergie werden nachwachsende Rohstoffe eingesetzt. Außerdem bezieht die Hochschule Ökostrom und nutzt zwei Photovoltaikanlagen. Darüber hinaus sind seit einem halben Jahr die Dienstwagen abgeschafft und die Auswahl von Leasing-PKWs erfolgt anhand des CO²-Ausstoßes. Etwa 1800 junge Menschen studieren an der HNEE. Die Hochschule bietet unter anderem die Studienrichtungen Forstwirtschaft, Holztechnik sowie Landschaftsnutzung und Naturschutz an. (az)
stats