Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Ostfalia bietet erstmalig zum Wintersemester 2015/16 den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Energie/Umwelt an. Das Studium richtet sich an Studierende, die an den Themen Energie und Umwelt nicht nur technisch, sondern auch gesellschaftlich interessiert sind und sich in ihrer zukünftigen beruflichen Laufbahn mit interdisziplinären Aufgaben beschäftigen möchten. Der Abschluss als Bachelor of Engineering (B.Eng.) soll den Absolventen die Fähigkeiten vermitteln, um an wirtschaftlich tragfähigen Lösungen für die technischen Herausforderungen der beiden Bereiche mitwirken zu können.

Die potenziellen Berufsfelder und Arbeitsbereiche in Unternehmen, mittelständischen Betrieben und im Öffentlichen Dienst seien breit gefächert, teilt die Hochschule mit. Von Energiemanagement über Umweltschutz bis hin zum technischen Vertrieb bieten sich zahlreiche Berufsaussichten für Absolventen. Der Bachelorstudiengang sieht eine Regelstudienzeit von sieben Semestern vor, die in Präsenz- und Onlineanteile aufgeteilt sind. 50 Prozent des Studiums sollen die Studierenden in Webkonferenzen erlernen, was eine hohe räumliche und zeitliche Flexibilität gewährleisten soll.

Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Ostfalia unterhält vier Standorte in Salzgitter, Suderburg, Wolfenbüttel und Wolfsburg. An der Einrichtung lernen rund 12.000 Studierende in den Bereichen Technik, Wirtschaft, Recht sowie Ingenieur- und Sozialwesen. Seit September 2009 agiert die Hochschule unter dem Namen ‚Ostfalia‘, da alle vier Standorte (die Fakultät Soziale Arbeit hat ihren Sitz mittlerweile von Braunschweig nach Wolfenbüttel verlagert) in Ostfalen, einer Region des alten Sachsenlandes zwischen Weser, Lüneburger Heide, Elbe und Harz angesiedelt sind. (az)
stats