Mit zwei neuen Masterstudiengängen erweitert die Universität Hohenheim ihr Angebot in den Agrarwissenschaften. Ab sofort können sich Interessierte in den beiden neuen Studiengängen Nachwachsende Rohstoffe und Bioenergie sowie Agrarbiologie einschreiben.
 
Ein breites Wissen über die biologischen Grundlagen der Erzeugung von Nahrungsmitteln für Mensch und Tier, die Umweltsicherung und den Erhalt natürlicher Ressourcen will der Master-Studiengang Agrarbiologie vermitteln. Er soll eine Brücke zwischen den agrarwissenschaftlichen und den biologischen Inhalten bilden. Studenten haben die Wahl zwischen den drei Fachrichtungen Agrarbiotechnologie, Landschaftsökologie und Nutztierbiologie. Der Studiengang Nachwachsende Rohstoffe und Bioenergie hat das Ziel Fachkräfte im Bereich der erneuerbaren Energien auszubilden. Themen sind einerseits die pflanzenbaulichen, technischen und ökonomischen Grundlagen in der Erzeugung von Rohstoff- und Energiepflanzen. Darüber hinaus geht es um die Weiterverarbeitung und Umwandlung in Energie.
 
Beide Master-Studiengänge sind zulassungsbeschränkt. Bewerbungen nimmt die Universität bis zum 15. Juli entgegen. Insgesamt bietet die Universität Hohenheim zum Wintersemester 2010/11 acht neue Masterstudiengänge in den Forschungs- und Studienkomplexen Biologie, Ernährungs-/Lebensmittel-, Agrar- und Erdsystemwissenschaften an. (az)
stats