An der Universität Hohenheim nimmt das „Food Security Center" seine Arbeit auf. Am Freitag, 12. März, eröffnet die Hochschule offiziell das internationale Forschungszentrum zur Ernährungssicherung. In dem Food Security Center arbeiten rund 50 Professoren aus den Agrar-, Natur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zum Thema Welternährung. Unterstützt wird die Arbeit durch Partneruniversitäten in Afrika, Asien und Lateinamerika. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert das Projekt über fünf Jahre mit insgesamt 5 Mio. €. (az)

Newsletter-Service agrarzeitung

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen

 

stats