Das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO), Halle/Saale, ist mit 15 Wissenschaftlern bei der weltweit wichtigsten agrarökonomischen Konferenz in Peking vertreten. Am 16. August startet das einwöchige Treffen der „Internationale Association of Agricultural Economists“ (IAAE). Den Fokus der diesjährigen Konferenz legen die Agrarexperten auf die globalisierte Landwirtschaft, berichtet IAMO. (az)
stats