Eine neue Generation von Biogasanlagen entwickelt die Universität Hohenheim. Ziel der am Institut für Agrartechnik entstehenden Anlage ist es, Biogas mit einem deutlich geringeren Energieaufwand zu Erdgas aufzubereiten. Über ein dreistufiges Verfahren sollen mehrere Aspekte verbessert werden: Die Ausgangssubstrate wie Mais, Gras oder Stroh sollen flexibler einsetzbar sein. Außerdem soll ein höherer Methangehalt im Endprodukt erzielt werden und der gesamte Prozess schneller ablaufen.  

Das Verbundprojekt wird im Rahmen des Förderprogramms "Bioenergie 2021" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt 1,96 Mio. € gefördert. Als einer von acht Forschungspartnern erhält die Uni Hohenheim für die veranschlagten drei Forschungsjahre 275.500 €. (az)
stats