Einen neuen Typ von Biogasanlage entwickelt die Universität Hohenheim. In den kommenden drei Jahren wollen die Forscher eine dreistufige Versuchanlage aufbauen, die einen höheren Methangehalt erzielt sowie kürzere Verfahrenszeiten und flexiblere Produkte ermöglicht. Langfristiges Ziel der Wissenschaftler ist es, Biogas mit einem deutlich geringerem Energieaufwand als heute zur Qualität von Erdgas aufzubereiten und in das Erdgasnetz einzuspeisen. Damit kann laut Mitteilung der Universität die Erzeugung von Biogas vom Ort der Nutzung entkoppelt werden. Das Verbundprojekt mit acht Partnern fördert das Programm „Bioenergie 2021“ des Bundesforschungsministeriums (BMBF) über den Projektträger Jülich (PtJ) mit knapp 2 Mio. €. Direkt nach Hohenheim fließen 275.000 €. Auf dem Campus der Universität am Institut für Agrartechnik soll die neue Mini-Biogasanlage stehen. (az)
stats