Ausgesprochen positiv blickt die Weiterbildungsbranche in die Zukunft. Die Erwartungen an das kommende Jahr wachsen, stellt der Dachverband Wuppertaler Kreis fest. Mehr als ein Drittel der Anbieter von Seminaren rechnet mit einer steigenden Nachfrage nach Fortbildungen für die Personalentwicklung. Der vom Bundesverband betriebliche Weiterbildung, Wuppertaler Kreis, erhobene Geschäfts-Indikator liegt bei 125 Prozent. 100 Prozent steht für eine gleichbleibende Erwartung an das Jahr 2013.

Die Mehrzahl der Institute, die rund 40.000 freie und feste Trainer beschäftigen, berichtet für das laufende Jahr über steigende Umsätze und höhere Teilnehmerzahlen. Wichtigste Motivation der Unternehmen Weiterbildungen anzubieten sind nach Angaben des Verbandes der Fachkräftemangel und der demografische Wandel. Vor allem eine verstärkte Einbindung von Frauen in Führungspositionen, die Gewinnung ausländischer Arbeitnehmer sowie die Integration von Menschen mit Behinderung sind wichtiger werdende Themen.

Im Jahr 2011 haben über 1,25 Millionen Teilnehmer an Veranstaltungen der Institute des Wuppertaler Kreises teilgenommen. Mehr als 60 Prozent stammten aus kleinen oder mittleren Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten. Insgesamt erzielten die im Wuppertaler Kreis organisierten Unternehmen 2011 einen Umsatz von knapp 1,3 Mrd. €. (az)
stats