Auf seiner Sommertour informiert sich Remmel über die Wünsche von Jugendlichen zur Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum. Heute hat er die Aktion „Jugend filmt Dorf“ der „Regionale Südwestfalen“ besucht.

30 Jugendliche ergründen in einem Filmprojekt, warum die Jugend das Dorf verlässt und was sie bewegen kann, zu bleiben. Vor allem junge Frauen und gut ausgebildete Jugendliche verlassen häufig die Dörfer und ländlichen Räume. Das beschleunigt den demografischen Wandel auf dem Land.

Die Förderung der Dorfentwicklung, der Erhalt von Schulen und Kindergärten oder der Breitbandausbau sind wichtige Faktoren, um die Attraktivität der ländlichen Räume für Jugendliche und junge Familien zu erhöhen.

Remmels Fazit aus den Gesprächen mit Jugendlichen: „Wir stützen gute Ideen aktiver Menschen in attraktiven Dörfern.“ Es fehle häufig an der passenden Infrastruktur, wie Räumlichkeiten in denen sich die Jugendlichen treffen können. Der Minister versprach finanzielle Unterstützung. (hed)


Die Ergebnisse des Filmprojektes "Jugend filmt Dorf" gibt es hier zu sehen.
stats