Für ihre Masterarbeit über die Identifikation trockentoleranter Maislinien wurde Felicitas Dittrich bei der Jahrestagung des Deutschen Maiskomitees (DMK) in Mannheim ausgezeichnet. Sie hat sich bei ihrer Arbeit an der Technischen Universität München auf sekundäre Phänotypisierungsmerkmale konzentriert.

Ebenfalls für ihre Masterarbeit rund um den Maisanbau wurde Theresa Schlecht ausgezeichnet. Im Rahmen ihrer Forschung an der Universität Göttingen hat sie Nematoden zur Bekämpfung des Westlichen Maiswurzelbohrers beobachtet.

Den Förderpreis verleiht das DMK seit 1998 im Rahmen seiner Jahrestagung. Er soll junge Wissenschaftler anspornen, sich mit dem Maisanbau zu befassen. So will das DMK seinen Beitrag leisten, um den Erkenntnisfortschritt zu dokumentieren. (brs)

Newsletter-Service agrarzeitung

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen

 

stats