Das Unternehmen Kali + Salz (K+S) ist Mitglied einer Arbeitsgruppe der DAX-Unternehmen, die 2011 eine freiwillige Selbstverpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen eingegangen ist. „Die Zahlen zeigen, dass die freiwillige Selbstverpflichtung funktioniert. Wir wollen diese positive Entwicklung ohne starre Quote weiter fortsetzen", sagt Dr. Thomas Nöcker, Personalvorstand der K+S AG.

Auch im dritten Jahr in Folge ist bei K+S der Anteil weiblicher Führungskräfte weiter gestiegen, heißt es in einer Mitteilung. Im Jahr 2013 betrug der Frauenanteil in Führungspositionen des Unternehmens in Deutschland 11,2 Prozent. 10 Prozent waren es im Jahr zuvor. Im Jahre 2010, dem Basisjahr der freiwilligen Selbstverpflichtung der DAX 30 Unternehmen zur Erhöhung des Frauenanteils, lag der Anteil bei 7,2 Prozent. Es soll ein Anteil von Frauen in Führungspositionen erreicht werden, der demjenigen der weiblichen Belegschaft an der Gesamtbelegschaft in Deutschland entspricht.

Der Statusbericht der Arbeitsgruppe der DAX-Unternehmen ist im Internet abrufbar. (az)
stats